Zum Geleit

Ilversgehofen ist von jeher ein Flecken, an dem sich Tradition und Moderne begegnen. Es war nicht nur das Küchendorf für die Grafen von Gleichen, von hier aus startete die erste Erfurter Straßenbahn, der erste Flugplatz war quasi um die Ecke. Bekannte Namen und Marken sind mit diesem Standort verbunden, darunter der legendäre "Born-Senf", die Schwermaschinen von "Pels" oder die Perlgraupen der "Heiligen Mühle". So mancher Familienbetrieb existiert bis heute. Kleine Siedlungshäuser bestehen neben der ersten Erfurter "Großwohnsiedlung" und dem Gründerzeitbau.

Diese Vielfalt im Viertel ist Versprechen und Lebensgefühl. Auch Kultur,- Bildungs- und Freizeitangebote künden davon. Es ist eine Fülle, die man nicht immer auf den ersten Blick sieht, die aber das humanitäre Kapital dieses Stadtteils ausmacht und die einlädt, hier zu wohnen, zu arbeiten und zu verweilen.

In kaum einem anderen Stadtteil gibt es auf so engem Raum so viele Vereine, Träger, Schulen und Initiativen wie zwischen Johannesfeld und Jacobsenviertel. Es ist eben
immer noch ein Raum, der Platz hat für das
Bewährte und das Zukünftige, für das Klassische
und das Kreative.

Sehr gern nehmen wir deshalb auch Ihre Angebote und Leistungen
in unseren Bildungs- und
Freizeitkatalog mit auf.

Viel Spaß beim Stöbern und lassen Sie sich inspirieren!

Ihr Bürgerbeirat und
Ihr Kontakt in Krisen e.V.